Ausgelöst durch einen tragischen Schulsportunfall im April 2000 bekam B., als damals 12-jähriges Mädchen, eine Querschnittslähmung. Als sie nach einer langen Krankenhauskarriere im August 2000 endlich wieder nach Hause durfte, war ein großer Wunsch von ihr, reiten zu lernen. Dieser Wunsch wurde an Klementine Stettmeier herangetragen, die wiederum sofort mich angerufen hat. Und siehe da: 2 Tage später saß das Mädchen schon das erste mal freudestrahlend auf Maxl. Es war für uns alle ein unheimlich schönes Erlebnis. So haben wir wöchentlich einmal einen Termin ausgemacht. Es dauerte nicht lange, dann waren wir uns einig, wenn wir sowieso schon Pferd, Rampe, Gurte und alles andere drum und dran bereitstellen, dann könnten wir doch noch zwei oder drei anderen Menschen mit Behinderung das Reiten ermöglichen. Es kam aber schlimmer: Innerhalb von 2 Stunden meldeten sich 9 weitere Interessierte an. Wir waren sehr erstaunt und fühlten uns ein wenig überfordert mit so vielen Leuten, aber wir haben es nicht übers Herz gebracht, jemanden abzusagen. So wurde dies alles mit der Vereinsvorstandschaft abgesprochen, es fanden sich auch gleich viele Helfer, die freiwillig wöchentlich eine oder ein paar Stunden mithelfen. Ein festes Zuhause fand man dann bei der Familie Gierlinger, wo wir sehr herzlich aufgenommen sind und durch die Halle auch wetterunabhängig.

Die Therapiepferde Maxl Schirkan und Schimscheck von der Familie Stettmeier bieten sich ideal für diese Arbeit an. Wir hoffen sehr, dass uns diese Pferde noch lange treue und zuverlässige Mitarbeiter bleiben.

Inzwischen sind wir zu einem echten Team zusammengewachsen. Wir verstehen uns alle sehr gut, alle arbeiten sehr zuverlässig und ich denke, es macht nicht nur den Reitern viel Freude, sondern auch den Helfern. Diese Arbeit fordert zwar die totale Aufmerksamkeit und viel Kraft, aber frohe Gesichter und die Fortschritte entlohnen uns dafür.

Wer gerne mal einen Einblick in unsere Arbeit haben möchte, kann uns jederzeit immer montags –außer in den Ferien- von ca. 16.30 Uhr bis ca. 21.00 in Rothanschöring auf der Reitanlage der Familie Meindl besuchen. Wir freuen uns, wenn wir sie dort begrüßen dürfen und Sie sich vor Ort ein Bild über diese für sie vielleicht etwas ungewöhnliche Art des Reitens machen können.

Sie können unsere Reitausbilderin auch telefonisch erreichen: 08682/1589 oder unter E-Mail: forster@sonnleiten20.de

Abschließend noch unser Motto: Wir haben selber tag-täglich große Freude mit dem Reiten und mit unseren Pferden und diese Freude wollen wir auch an andere weitergeben, die vom Leben benachteiligt, ja behindert sind.