Sie sind hier: Presse Berichte 2011

Viele Teilnehmer beim Fahrertreffen in Fridolfing
Am 28. und 29. Mai waren in Fridolfing die Kutschen unterwegs. Auf dem Gelände der Pferdefreunde Fridolfing fand das Fahrertreffen mit Austragung des Chiemgau-Cups statt.
Bereits am Samstag Morgen um 9 Uhr gings los mit der Dressur. Im Dressurviereck zeigten 20 Einspänner Ihr Können beim Zirkel-, Volten und Schlangenlinienfahren. Der Richter Johann Thieß vergab die Wertnoten
nach denen die Gewinner festgelegt wuden. Der erste Platz ging an Christina Wagner mit Pferd Attila gefolgt von Andrea Thurner mit Nandro und Rupert Paul mit Grace. In der Mittagspause zeigten 8 Mädls der Vereins-
jugend eine Reitquadrille. Nach wochenlangem Üben hat trotz Regen alles wurderbar geklappt und sie ernteten viel Applaus. Die Hoffnung auf schöneres Wetter am Nachmittag wurde leider nicht erfüllt, denn pünklich zum Einspannen fürs Geschicklichkeitsfahren wurde es wieder nass von oben. In dieser Disziplin mussten 12 Kegelhindernisse ohne Berührung durchfahren werden in einer vorgegebenen Zeit. Wer zu schnell oder zu langsam war bekam Strafpunkte. Das beste Zeitgefühl hatte Sebastian Brandauer mit Pferd Elke gefolgt von Alexandra Lahner mit Nicki und Christa Kräbl mit Ronja. Beim dritten Parcour mit Geländehindernissen ging es dann um die schnellste Zeit. Am flottesten unterwegs war Sebastian Brandauer mit Elke gefolgt von Heinrich Abfalter mit Ricky und Christina Wagner mit Attila. Am Sonntag früh wurden die ersten Gespanne bereits mit Sonnenschein begrüßt. 8 Zweispänner zeigten ihr Können im Dressurviereck, wobei Heidi Mösenlechner mit Nandolino und Nasiri die beste Wertnote bekam. An zweiter Stelle war Alexandra Lahner mit Ri und Nicki gefolgt von Anja Fagerer mit Olympia und Ositha. Während sich die Fahrer und Zuschauer ein Mittagessen gönnten bauten fleißige Vereinsmitglieder unter der Leitung von Hans Schifflechner bereits wieder den Pacour für nachmittags auf. Und schon gings weiter mit dem Geschicklichkeitfahren mit Zeitvorgabe. Der Idealzeit am Nächsten kam Christian Brunner mit Montoya und Minuette, den zweiten Platz belegte Alexandra Lahner mit Nicki und Ri und Dritter wurde Robert Obermeier mit Jente und Maurits. Nun folgte der rassantere Teil, das Geschicklichkeitsfahren mit Geländehindernissen. Hier durften die Geländehindernisse auch im Gallop durchfahren werden. Die schnellste Fahrt mit 0 Fehlern hatte Wenzel Kohlruß mit Caesar und Campino gefolgt von Christian Brunner mit Montoja und Minuette und Heidi Mösenlechner mit Nandolino und Nasiri. Nachdem die Pferde versorgt waren, konnte nun bei Kaffee und Kuchen und einem Gläschen Sekt noch so mancher Sieger gefeiert werden. Dank der vielen fleißigen Helfer und der disziplinierten Fahrer ging das Fahrertreffen in Fridolfing reibungslos über die Bühne und zählt als erster Teil des Chiemgau-Cups. Die nächsten Fahrertreffen sind in Pertenstein am 16.-17. Juli und in Wiesmühl am 3.-4. September. Wer an mindestens zwei dieser drei Fahrertreffen teilgnommen hat kommt in die Wertung des Ciemgau-Cups und kann Gesamtsieger werden.